40 Jahre Jazz-Zirkel Weiden e. V.

Im Jahre 1975 hatte der Grafiker und Jazz-Gitarrist Alfred Hertrich zusammen mit Freunden die Idee, dass doch Konzerte, die in Nürnberg, Burghausen oder in Hof gut besucht waren, auch in Weiden als einem der kulturellen Zentren in der Oberpfalz ihr Publikum finden dürften.

Bald scharte der Idealist Hertrich eine Gruppe junger Leute um sich, die jeder für sich aus einem anderen musikalischen Umfeld kamen, dann aber schnell mit der intensiven Berührung mit improvisierter Musik zu echten Jazzfans wurden. Nach einigen Konzerten in verschiedenen Sälen der Stadt ging man daran, den großen Saal im Gasthaus Strehl zu renovieren, so hatte der Jazz-Zirkel endlich ein passendes Domizil.

Damals waren Live-Konzerte insbesondere im Bereich der Jazz-Musik in Weiden ganz allgemein noch die Ausnahme. Begierig wurden die bald regelmäßigen Auftritte von Musikern unterschiedlichster Stilrichtungen von dem überwiegend jungen Publikum aufgenommen, weil in unserer Stadt damals einfach noch Alternativen fehlten.

Seither ließ der Jazz-Zirkel Weiden, der sich bald zum eingetragenen Verein mauserte, in jeweils etwa 10 Konzerten pro Jahr vor dem unterschiedlichsten Publikum alle Facetten der Jazz-Musik aufblitzen: Mombasa, Gunter Hampel, Yuko Gulda, Rock-Jazz mit der Gruppe Embryo und der Sitar-Spieler TaraBir Singh werden als extreme Pole dieser weltweiten Musik noch in Erinnerung sein!

Schon immer hatter der Jazz-Zirkel Weiden auch ein offenes Ohr für die östlichen Nachbarn. Laco Deczi aus Krakau, Professor Adalar Pege aus Ungarn sowie Uwe Kropinski als inzwischen weltweit bekannter Solo-Gitarrist aus der damaligen DDR seien stellvertretend genannt.

Die Begeisterung der Jazzfreunde eines großen Einzugsgebietes ist bis heute für die Aktivisten des Vereins Ansporn genug, Jazz von Weltformat nach Weiden in die Oberpfalz zu holen und damit dem echten improvisierten Jazz gegenüber der "Jazzigen Biermusik" zur Geltung zu verhelfen.

Den erschwerten Rahmenbedingungen der rapiden Zunahme von Musikveranstaltungen im Weidener Raum, in Discos, dem Jugendzentrum und in der Kneipenszene hat der Jazz-Zirkel Weiden in den letzten Jahren zunehmend nur Qualität entgegenzusetzen gehabt. Wo sonst als beim Jazz-Zirkel waren in Weiden stilbildende Weltstars des Jazz wie Ralph Towner, Mal Waldron, Paul Bley, Attila Zoller, Dewey Redman, Albert Mangelsdorff, Jimmy Giuffre, Sheila Jordan, Tel Farlow, Lee Konitz oder auch das Golden Gate Quartett zu hören, Musiker die sonst in New York, Paris, Tokio, Berlin, in Montreux, London oder in Den Haag ihr Publikum haben?

Dr. Eckhard Züge